+49 351 463 32454
monika.luedtke@tu-dresden.de

Konstruktions­grammatik germani­scher Sprachen

Verschiebung der Tagung

Auf einen Blick

KxG2020 wird in Q3 2021 verschoben und damit zur KxG2021. Am 19. und/oder 20. November 2020 findet bei Interesse ein digitaler Workshop für Wissenschaftler:innen in der Qualifikationsphase statt.

 

Planungskorrekturen für die KxG2020

Liebe Vortragende und Gäste der KxG2020,

schweren Herzens müssen wir Ihnen und Euch heute leider mitteilen, dass wir die Planung für die KxG2020 noch einmal nachjustieren werden. Wir, das sind Alexander Lasch, Alexander Ziem und Marlene Rummel, haben uns entschieden, die Tagung KxG2020 zur KxG2021 und einer kleinen KxG2020 zu machen.

Das hat nicht den Grund, dass wir nicht in der Lage oder willens wären, die Tagung digital oder hybrid auszurichten, sondern dass wir der Auffassung sind, dass ein gemeinsames, zumindest teilweise analoges Treffen der an der KxG arbeitenden Forscher:innen wichtig ist, um sich auch über Perspektiven und Entwicklungen in (informellen) Gesprächen austauschen zu können. Schon jetzt wäre das im hybriden Format nur noch bedingt möglich gewesen. Mit den steigenden Infektionszahlen jedoch zum zweiten, dem unklaren Status der mal geltenden und mal nicht geltenden Beherbergungsverbote, sich abzeichnenden regionalen Lockdowns und der ständigen Korrektur von möglichen Versammlungs- und Tagungsgrößenordnungen sehen wir aber im Moment keine Möglichkeit, für uns alle sicher mit dem Termin im November zu planen. Wenn bei der Stornierung von Reisen und Übernachtungen irgendwelche Probleme oder Kosten entstehen, bitten wir um eine kurze Nachricht und helfen gern weiter.

Unsere Idee ist diese: Wir verschieben die große Tagung in Q3/2021 – sie wird zur KxG2021. Einen Termin finden wir gemeinsam, auch wenn das eine Herausforderung wird. Die Finanzierung ist zugesagt. Über Rückmeldungen zu Zeiträumen, die (nicht) möglich wären, sind wir schon jetzt dankbar. Aber: Da wir nicht ganz auf einen Austausch im Herbst verzichten möchten und uns zudem im Klaren darüber sind, dass besonders Wissenschaftler:innen in Qualifikationsphasen auf den Austausch und das Feedback zu ihren laufenden Arbeiten angewiesen sind, möchten wir Sie und Euch bitten, uns so schnell wie möglich rückzumelden, ob Interesse an einem digitalen Workshop KxG2020 besteht, den wir auf den 19. und/oder 20. November 2020 legen, und der ganz der Projektpräsentation aus Qualifikationsphasen gewidmet ist. Nach Eingang dieser Rückmeldungen planen wir und melden uns dann mit einem Programm für diesen digitalen Workshop zurück — alle sind herzlich eingeladen, auch an diesem Workshop teilzunehmen!

Herzliche Grüße aus Dresden im Namen des Teams

Marlene Rummel

Internationale Fachtagung an der TU Dresden

Konstruktionsgrammatik germanischer Sprachen

Forschungsstand - Desiderata - Perspektiven

 

Gebrauchsbasierte Konstruktionsgrammatiken stehen heute vor zahlreichen Herausforderungen, die interdisziplinärer Verständigung und Aushandlung in besonderem Maße bedürfen. So wurde in den letzten Jahren besonders deutlich, dass bei der Beschreibung von Konstruktionen und Konstruktionsnetzwerken bspw. Aspekte wie Sprachnormorientierung, Konstruktionswandel, spezifischer Gebrauch in Kommunikationsdomänen, Varietäten und/oder in Sprachkontaktsituationen besonders zu berücksichtigen sind. Zum anderen zeigten zahlreiche Studien, dass die Reichweite des Konstruktionsbegriffs in Relation zu Mustern und Schemata, die adäquate Analyse von Bedeutungs- und Formseite von Konstruktionen und damit verbunden die (terminologische) Kategorisierung von Konstruktionen Gegenstände von Diskussionen sind.

Die Tagung “Konstruktionsgrammatik germanischer Sprachen” nimmt zum einen diese Fragen der Forschungsgemeinschaft auf und führt Forscher·innen zusammen, die sich den germanischen Sprachen als Gegenstand widmen, um einige der aufgeworfenen Problemstellungen im interdisziplinären Umfeld diskutieren zu können.

Im Mittelpunkt der Beiträge stehen u.a. die Spannungsverhältnisse zwischen

  • Norm und Regel
  • Regularität und Irregularität
  • Standard und Variation (inkl. Sprachkontakt)
  • Synchronie und Diachronie (Sprach- als Konstruktionswandel)
  • Form und Bedeutung

sowie Fragen zur Reichweite des Konstruktionsbegriffs, zur Kategorisierung von Konstruktionen und schließlich der Anschluss an z.B. diskurs- und framesemantische Forschungsansätze und Interpretationsmodelle.

Zum anderen ist ein zentrales Ziel der Tagung, 32 Jahre nach Fillmore/Kay/O'Connor (1988), 25 Jahre nach Goldberg (1995) und zehn Jahre nach der ersten germanistisch-linguistischen Tagung zur Konstruktionsgrammatik 2010 in Kiel eine kritische Bilanz zu ziehen:

  • Wo steht die Konstruktionsgrammatik heute in theoretischer wie methodischer Hinsicht?
  • Welche der selbst gesteckten Ziele hat die Konstruktionsgrammatik bislang erreicht?
  • Ist die Konstruktionsgrammatik ihren eigenen Ansprüchen gerecht geworden?
  • Welche Desiderata werden oft benannt, aber noch nicht systematisch untersucht?
  • Welchen Herausforderungen soll und muss sich die Konstruktionsgrammatik mittel- und langfristig stellen?

Informationen

Download des für 19./20.11.2020 geplanten Programms (*.pdf)

Download des Book of Abstracts

Book of Abstracts (Stand 29.07.2020) (*.pdf)

Eine Online-Anmeldung zur Tagung ist leider nicht mehr möglich. Bitte melden Sie sich direkt vor Ort an.

Wir haben für Sie Hotelzimmer reserviert – einen Überblick erhalten Sie per E-Mail nach der Anmeldung zur Tagung.

Konferenzzentrum des Instituts für Holztechnologie Dresden (IHD)

Sollte eine Tagung nicht in Präsenz vor Ort möglich sein, informieren wir Sie hier zeitnah über mögliche Alternativen zur Ausgestaltung der Tagung.

Wir können Ihnen während der Tagung eine Kinderbetreuung anbieten. Bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf, wenn Sie von dem Angebot Gebrauch machen möchten. Es ist ebenfalls möglich, ein Doppel- statt ein Einzelzimmer zu buchen, um eine Aufsichtsperson für ein Kind mitzubringen. Bitte sprechen Sie uns rechtzeitig an.

18.06.2019
Call for Papers für Vorträge

27.09.2019
Einsendeschluss für Abstracts

10.10.2019
Programm und Anmeldung

15.12.2019
"Early Bird"-Anmeldeschluss

15.02.2020
Anmeldeschluss für die Onlineregistriertung (Anmeldung zur Tagung wird freilich auch vor Ort möglich sein)

Organisationsteam
Alexander Lasch (Dresden)
Marlene Rummel (Dresden)
Sebastian Veletić (Dresden)

Inhaltliche Gestaltung
Alexander Lasch (Dresden)
Ann-Katrin Nöhren (Düsseldorf)
Marlene Rummel (Dresden)
Alexander Ziem (Düsseldorf)

Kontakt
ling.dresden+kxg2020@gmail.com