+49 351 463 32454
monika.luedtke@tu-dresden.de

Kategorie: Vorträge

Sprachgebrauchsbasierte Konstruktionsgrammatik mit den Korpora des DWDS und DTA

Für Clarin-D, unter dessen Dach u.a. die Korpora und Tools des DWDS und DTA zusammengeführt sind, stelle ich in einem Use Case kurz vor, wie man aus den reichen Metadaten, die beide Umgebungen anbieten, Rückschlüsse auf den den Gebrauch von Konstruktionen ziehen kann – und wie man dabei auch die Prämissen einer gebrauchsbasierten Konstruktionsgrammatik prüft.…
Weiterlesen

„Warum ist einfache Sprache so wichtig?“ Ein VERSO-Imagespot

Das VERSO-Team des Martinsclubs Bremen e.V. setzt sich für adressatengerechte barrierefreie Kommunikation ein und hat gerade einen Imagespot veröffentlicht: Der Martinsclub ist ein wichtiger Partner für unsere Forschungen im Rahmen von „Service Learning“-Seminaren zur „Barrierefreien Kommunikation“. Benedikt Heche stellt das Projekt VERSO am 30. Mai 2018 im Seminar „Lexik und Syntax der Einfachen Sprache“ (11.10-12.40 Uhr,…
Weiterlesen

Baustelle des Frühneuhochdeutschen (Dresden, 10.01.2018)

Vortrag „Baustelle des Frühneuhochdeutschen. Luthers Revisionen der eigenen Bibelübersetzung“ wurde im Rahmen der Ausstellung „Wie Luthers Worte fliegen lernten“ der SLUB Dresden (http://ift.tt/2Gqg4EQ) am 10. Januar 2018 gehalten. Der Übersetzer, Autor und Mensch Luther erscheint, das zeigt auch das vergangene Reformationsjubiläum, trotz aller berechtigten Kritik meist als eine übergroße Figur, die die Frühe Neuzeit und…
Weiterlesen

Linguistik trifft Literaturwissenschaft // 30.01.2018 // Uni Leipzig

„Linguistik trifft Literaturwissenschaft: maschinelle Autorschaftsanalyse“. 30.01.2018, 18.00 // Uni Leipzig, GWZ/H1.416.

Workshop Konstruktionsgrammatik // 15.01.2018 // Uni Regensburg

„Nonagentive Konstruktionen des Deutschen“. Workshop „Konstruktionsgrammatik“. 15.01.2018 // Uni Regensburg. Thema meines Vortrags sind nonagentive Konstruktionen (vgl. Lasch 2016). Diese Bezeichnung und Neufassung der Passivformen des Deutschen dient dazu, tradierte Pfade der Grammatikschreibung zu verlassen und spezifische sprachliche Muster als Konstruktionen mit eigener Perspektivierungsleistung zu beschreiben. Grundsätzlich geht es mit dieser Neufassung schlussendlich um die Frage,…
Weiterlesen