+49 351 463 32454
monika.luedtke@tu-dresden.de

Koloniallinguistik

Koloniallinguistik
Seminar im 3., 4. 5. Studienjahr
Prof. Dr. Alexander Lasch

Mittwoch, 2. DS

Die Veranstaltung wird ausschließlich digital angeboten; Einzeltermine können nach Absprache in Präsenz stattfinden. Der Veranstaltungsraum für die Präsenztermine wird in einer zentralen Übersicht auf der Website der Fakultät bis Mitte September 2020 veröffentlicht. Weitere Details zur Umsetzung geben wir Ihnen im Zusammenhang mit der Einschreibung via OPAL bekannt. Anmeldung über OPAL. Hinweise zu den Einschreibefristen finden Sie unter „Aktuelles“ auf der Homepage der Professur oder direkt hier.

Kommentar:

Die Koloniallinguistik setzt sich mit Themenkomplexen auseinander, die mal mehr und mal weniger offensichtlich im Kontext imperialer Kolonialpolitik stehen. Als Teilbereich einer politisch motivierten Diskurslinguistik fragt sie u.a. danach, wie und in welcher Weise sprachliche Kulturvermittlungen zwischen Kolonialherren und Beherrschten stattfanden, wie sich Herrschende und Beherrschte wechselseitig beeinflussten und welche Spuren imperialer Kolonialherrschaft das (Selbst-)Verständnis von und Europa heute noch prägen: Offensichtlich können also bspw. kaiserliche Erlasse aus dem 19. Jahrhundert oder zeitgenössische Berichte aus den Kolonialgebieten zum Gegenstand der deutschsprachigen Koloniallinguistik werden; doch auch aktuelle Diskussionen etwa über die Benamung von Apotheken („*Mohren-Apotheke: Inhaberin wehrt sich gegen Rassismusvorwurf“, Stand: 14.08.2020) machen deutlich, wie lang unser kolonialer Schatten wirklich und wie relevant das Thema gesamtgesellschaftlich ist.

Im Seminar wird in digitale Präsentationstechniken eingeführt. Für das Seminar ist anonymes Feedback jederzeit erwünscht. Das gesamte Lehrmaterial (OER) finden Sie im zur Veranstaltung gehörenden Blogeintrag. Die zentrale Kommunikationsplattform für das Seminar ist ELEMENTS (ehemals MATRIX): https://matrix.tu-dresden.de/#/room/#gls-koloniallinguistik:tu-dresden.de.

Zur Einarbeitung ins Thema wird empfohlen:

Thomas Niehr. 2015. Einführung in die linguistische Diskursanalyse. Darmstadt: WBG.
Daniel Schmidt-Brücken u.a. (Hg.). 2015. Koloniallinguistik. Sprache in Kolonialen Kontexten (KPL 8). Berlin, Boston: de Gruyter. DOI: https://doi.org/10.1515/9783110424799.
{Der Titel ist über die SLUB digital verfügbar}

 

Schreibe einen Kommentar